Deutschland, du machst mir Angst!

Bald ist es ein Jahr her, dass ich meine Reise antrat in das ach so gefährliche Land namens Kolumbien. Ironischerweise – man erinnert sich vielleicht noch – wurde zu dieser Zeit in Hamburg eine zeitweilige Gefahrenzone eingerichtet. In Kolumbien habe ich hingegen nicht nur überlebt, sondern musste nicht mal einen einzigen Überfall verzeichnen. Nun will ich das Schicksal nicht herausfordern und morgen mit einem Ziegelstein vom Fahrrad geschmettert werden oder von einem krawallgebürsteten Jüngling mein Handy abgezockt bekommen. Was mir aber zur Zeit wirklich Angst bereitet ist eine Bewegung, die sich selbst für ach so unrassistisch, regelrecht friedlich gibt, aber in meinen Augen dafür sorgt, dass ich mich in Deutschland nicht mehr wohl fühle. Es ist an der Zeit, Tacheles zu reden.

Deutschland, du machst mir Angst!

In einer vorläufigen Version dieses Posts hatte ich mich meiner Wut über die Pegida-Bewegung und ihrer unterschwelligen, ausländerfeindlichen Botschaft freien Lauf gelassen. So reichte es mir nicht, sie einmal alle als dumm abzustempeln. „Sie“ – die Nazis, die angeblich keine sind. Und auch jetzt fällt es mir schwer, sachlich zu bleiben. Was hilft, sind Beiträge von z.B. Sascha Lobo auf Spiegel.de, der mich dazu verleitete, meine vielleicht zu emotional dahin getippten Worte zu überdenken.

Es ist zu einfach, alle Pegida-Anhänger als dumm zu pauschalisieren. Es ist auch zu einfach, politische Momente im fast gleichen Atemzug zu nennen und zu versuchen, alles in einen Zusammenhang zu bringen. Denn, was ist mir der Kragen geplatzt, als es seitens der CSU hieß, Auläsnder sollen zu Hause (doch gefälligst) Deutsch sprechen. Nein, das wäre alles zu einfach…

Es ist EINFACH UNBEGREIFLICH, dass wir in diesem Land unseren Intellekt nicht dafür nutzen, einander zu verstehen. Den Ausländer, wie den Inländer – habe ich eigentlich schon mal gesagt, dass ich das Wort „Ausländer“ echt hasse?! Ich hasse es. Aber nein…es geht ja nicht darum, sondern um die „Islamisierung“. Also um die Verbreitung des muslimischen Glaubens…könnte man denken, aber so ist es ja nicht. Geheimsprech. Synonym für „alles was aus dem Morgenland kommt – ob Mensch oder Glaube“. Ich glaube ich muss jetzt kotzen. Und während ich über der politischen Kloschüssel hänge, arbeitet mein Köpfchen weiter. Ich  habe den Eindruck, dass zur Zeit in den Pegida-Sphären zu wenig gedacht, aber zu viel gedichtet wird. Man reimt sich seine eigene tolerante Wahrheit zusammen, um bloß nicht mit den „echten Nazis“, den „wahren Rassisten“ in einen Topf geworfen zu werden. Aber mit Verlaub…eine möglicherweise dumme Frage…wo ist denn der Unterschied, zwischen euch und den (Neo)Nazis? Beide Gruppierungen wollen das Deutsche Gut verteidigen und bloß nichts Fremdes, Ausländischen „rein lassen“. Würg. Ist das zu einfach zusammengefasst?

Heutzutage wird einem vieles einfach gemacht. Mit einem einfachen Klick kannst du zeigen, was dir gefällt, wen du gut findest. Du musst nicht viel nachdenken und schon gar nicht Argumente liefern.  Allein auf Facebook zählt die PEGIDA Community zu diesem Zeitpunkt 68.749 Follower (in Worten: achtundsechzigtausendsiebenhundertneunundvierzig). Das Positionspapier wurde seit dessen Veröffentlichung am 10.12.14 auf Facebook über 2.400 mal geteilt – zum Vergleich, oben genannter Beitrag von Sascha Lobo wurde auf der Spiegel Online Facebook-Seite (bisher) nur 269 geteilt. Punkt 18 und 19 lassen meinen Kragen erneut platzen – mir kommt es wieder hoch. Es heißt hier „PEGIDA ist gegen Radikalismus egal ob religiös oder politisch motiviert“ und „PEGIDA ist gegen Hassprediger, egal welcher Religion zugehörig!“. Liebe PEGIDAs…ihr habt Angst vor der Islamisierung…das ist angekommen. Angst sells….deswegen wächst eure Community so schnell. Aber ihr predigt Widersprüche, ihr schürt Hass, ihr seid radikal…und – nun sage ich es doch – dumm. Eure pseudotoleranten Paragraphen zum Asylrecht könnt ihr euch sparen. Sie bringen nichts voran. Sie sorgen nicht dafür, dass Deutschland ein nachbarschaftliches Land bleibt, das z.B. aus Flüchtlingen Mitbürger macht, aus seiner Geschichte gelernt hat, das schöne Landschaften und eine beeindruckende Kulturgeschichte vorweisen kann.

Im Abendland geht die Sonne unter…Gute Nacht also Deutschland. Weck mich, wenn du wieder klar kommst und Toleranz und Integration keine Buzzwords mehr sind, sondern wahrhaft gelebt werden, wenn Menschen egal wie lang ihr Bart ist, egal zu welcher Uhrzeit ihre Gebete stattfinden, willkommen sind.

Es ist an der Zeit, dass #nopegida gehört wird, die geistigen Grenzen fallen (war nicht neulich dieses 25 Jahre Mauerfall-Happening…). Ein kleiner Hoffnungsschimmer, sind die lauter werdenden Gegenbewegungen, die sich im Netz vor allem unter dem Hashtag #nopegida finden lassen.

Und nochmal zurück zu Facebook: Ich würde mich ja als sehr aktiven User bezeichnen – und so habe ich heute natürlich auch gleich mal geschaut, wie vielen meiner Kontakte „PEGIDA“ gefällt. Das Ergebnis ist ein kleiner Hoffnungsschimmer – oder eben Bestätigung, dass ich in meiner Freundeswahl zumindest den richtigen Riecher hatte.

Und nun habe ich mich doch einfach meinen Gedanken hingegeben. Verzeiht mir an der ein oder anderen Stelle zu viel Lyrik und zu wenig Fakt – zu viel radikalen Hate gegen den neuen Uberdeutschen. Es wäre aber auch zu einfach, die Klappe zu halten. Verdammt, Deutschland, du machst mir Angst.

 

Ein Gedanke zu “Deutschland, du machst mir Angst!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s