Und wo kommst Du wirklich her?

Na, ich meine Deine Eltern?
Welche Landsmänner oder -frauen sind denn Deine Eltern?
Du sprichst aber gut Deutsch!
Süd- oder Nordkorea?
Und warum hast Du Japanisch studiert und nicht Koreanisch, wenn Du doch kein Koreanisch kannst?
Du musst Dich doch nicht für Deine asiatischen Wurzeln schämen!
Sching Schang Schong…

…und ja, solche und ähnliche Aussagen bekomme ich regelmäßig seit mehr als einem viertel Jahrhundert zu hören.

Man könnte jetzt vermuten, dass mich das wütend macht oder, dass es mich nervt. Letzteres schon eher, ja. Das gebe ich zu. Jedes Mal aber antworte ich meist geduldig auch auf manche selbst abscheulich gestellte Frage. Und das hat nichts damit zu tun, dass Asiaten immer lächeln und immer zu freundlich sind. Als rheinische Frohnatur red ich auch schon mal Tacheles!

Es ist eher so, dass es in erster Linie toll ist, wenn sich Leute überhaupt erkundigen und nicht mit ihrem Halbwissen nach Hause rennen. Anstatt mich über die immer gleichen Fragen zu ärgern, sollte ich mich freuen, dass ich andere einfach dafür interessieren, welche Wurzeln ich habe. Denn haben wir nicht als Kinder gelernt, dass es keine dummen Fragen gibt und nur dumm ist, wer nicht fragt?

Ja genau!

Ab einem gewissen Alter aber erwarte ich eine gewisse Sensibilität bei Fragestellungen spätestens, wenn der Gefragte ausführlich und geduldig antwortet. Ich verstehe leider nicht, warum man immer und immer wieder nachhaken´muss, nach Identität, Kimchi-Geheimrezepten und Verwandtschaftsgrad zu Psy, wenn doch offensichtlich ist, dass die Verbundenheit minimalst ist?

Mag sein, dass ich bei diesem Thema überreagiere, aber in meiner Vorstellung einer multikulturellen Welt, die ich seit den 80ern lebe und, die für mich selbstverständlich ist, spielen Nationalstolz und -verbundenheit keine Rolle. Das mag man traurig finden und nicht nachvollziehen können, vor allem wenn man gerne Fahnen schwenkt und Hymnen singt. Genauso wenig muss man derartigen Patriotismus schlechtreden. Viel mehr sollte man versuchen, den Menschen zu verstehen und ihn nicht auf ethnische Wurzeln reduzieren.

Seit einiger Zeit kursiert dieser Clip durchs Neuland…äh Internet und zeigt einmal, wie dämlich solche Aussagen und Nicht-Fragen sind. Ich persönlich mag ihn sehr. Aber schaut selbst! http://www.youtube.com/watch?v=DWynJkN5HbQ

5 Gedanken zu “Und wo kommst Du wirklich her?

  1. Schöner Artikel!
    Ich sehe manche Aspekte von mir hier auch wieder. Ich muss hin und wieder auch erläutern ob ich ein echter Süd-Afrikaner bin oder nicht, ob ich Afrikaans spreche usw. und jedes mal muss ich das auch mit einem Grinsen begründen warum die Welt rund ist und die Banana nicht dumm.

    Aber gut geschrieben, hat mir gefallen.

  2. Aus aktuellem Anlass: Seit kurzem gibt es den Hashtag #schauhin für Tweets zum Thema Alltagsrassismus! Es ist erschreckend, zu lesen, was manchen tagtäglichen begegnet, aber wichtig, sich damit auseinander zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s