Ein Wunschkonzert: Online PR

…Ed Wohlfahrt ruft auf seinem Blog zu einer Blogparade über die Zukunft von Online PR auf. Diese Idee finde ich großartig. Deshalb versuche ich mich erstmals an einer etwas anderen Feldstudie.

Warum mitmachen? Weil ich PR mache – und manchmal Online PR und zunehmend Blogger Relations und natürlich auch klassische PR und daneben noch Events. Und im besten Fall lassen sich alle Bereiche irgendwie vereinbaren. Aber irgendwie ist leider nur semigut.

Alle diese Bereiche stehen unter dem großen Dach der Kommunikation. Spätestens seit dem Social Media Boom (alle wollen Facebook…) geht es plötzlich um dialogorientierte Kommunikation. Da frage ich mich, was man bisher gemacht hat? Denn grundsätzlich sollte PR bedeuten, etwas ins Gespräch zu bringen. Die reine Verbreitung von Informationen sorgt für ein paar Clippings, ok…ein paar Klicks, ok…aber die tatsächliche Auseinandersetzung mit einem Thema – also einem Dialog – wie oft gelingt diese mit der bisherigen Vorgehensweise? Und ab wann beginnt eigentlich dieser der Dialog, also die Kommunikation? Erst mit dem Versenden der Presseinformation?

Ja, es ist mein persönlicher Anspruch keine Schrotschuss-Aussände zu machen. Wahllos Blogger anzumailen und mit der gleichen Ansprache wie Journalisten gibts bei mir auch nicht. ABER: Ich muss mir hier selbst auch an die Nase fassen, Denn: Habe ich die Zeit jeden Tag die wichtigsten Multiplikatoren anzurufen und ihnen von einem ECHT TOLLEN THEMA zu begeistern? – Nein. Haben die Multiplikatoren jeden Tag Zeit (nicht nur von mir!) angerufen und von einem ECHT TOLLEN THEMA begeistert zu werden? – Nein. Also endet die anonyme Suche nach Online-Multiplikatoren bisher doch größtenteils auch in anonymer, abstrakter Reichweite. Man baut seine Verteiler, recherchiert noch ein bißchen on top im WWW und macht, was man bisher gemacht hat. Manche gut, andere besser.

Für mich als PR-Mensch wäre wichtig zu wissen, was eigentlich die Online-Multiplikatoren von PR-Menschen wie mir erwarten? Und von Online-Kommunikation insgesamt? Wie schnell werden die Informationen von morgen an uns vorbei rauschen? Wie können wir diese „einfangen“?

Mein Vorschlag:  Wir müssen gemeinsam – Online-Journalisten, Blogger, Kommunikations-Berater… – entscheiden, wie wir relevante Themen nachhaltig ins Gespräch bringen.

Ich wünsche mir für die Zukunft also mehr Dialog zwischen allen Online-Beteiligten, um in allen Phasen der Online-PR für alle Beteiligten gewinnbringend zu agieren. Vielleicht gibt es ja in Zukunft so etwas wie einen Dialog-Berater. 

PS: Für alle Nicht-PRler, die denken, dass PR=Werbung ist…dazu an anderer Stelle sicher mehr…

3 Gedanken zu “Ein Wunschkonzert: Online PR

  1. Nachvollziehbarer Artikel. Gerade den Punkt „Blogger, online-Journalisten und Kommunikationsschaffende müssen zusammenrücken“ möchte ich unterschreiben. Ich nehme beispielsweise daher an Blogger-Konferenzen und -Workshops teil. Das hilft enorm für ein gegenseitiges Verständnis!

  2. Pingback: Vier gute Vorsätze für mehr Erfolg in der Online-PR | pressesprecheralltag

  3. Pingback: Dein Blog und wir. | thefeldstudien

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s