Hang loose

Ich so unterwegs – neulich für ein Kundenevent auf Sylt

Events gehören zu meinem Job. Ganz grob beschrieben, heisst das: Konzept schreiben, dem Kunden empfehlen, Event planen, durchführen und vor Ort betreuen. Vor einigen Tagen ging es nach Sylt, wo bis einschließlich heute der Deutsche Windsurf Cup stattfindet. Mit den Sommerferien ist außerdem gerade Touristen-Hochsaison! Auf der ganzen Insel ist also was los. Riesenvorfreude – Menschenmassen sind genau mein Ding! (Und Ironie auch…)

Natürlich war ich tip top vorbereitet, dank guter Teamarbeit und unserem Bemühen, alle Kundenwünsche umzusetzen. Merke: Der Kunde ist König! Und: Der Kunde hat immer recht. (Das ist keine Ironie)

Es soll hier aber gar nicht um den Kunden gehen – sondern um die Eventpartner vor Ort, die mit Hilfsbereitschaft und Flexibilität dazu beitrugen, dass auch ich ein wenig Surfcup und Eventspaß genießen konnte.

Trotz optimaler Vorbereitung gehört I M P R O V I S A T I O N immer zum Eventmangement. Siehe dazu „Der Kunde hat immer recht…“. Und wer sich mit Windsurfen auskennt oder mal einen Windsurf Cup erlebt hat, weiß, dass diese Sportart vom Wetter lebt. Genauer gesagt vom Wind. Da kann die Sonne noch so schön scheinen und einen Surferbräune ins Gesicht zaubern, ohne Wind bleibt man auf dem Trockenen sitzen. Auf Sylt dreht das Wetter sehr schnell – morgens regnets und windets, nachmittags kriegt man die Augen vor Himmelsbläue und Sonnenschein kaum auf. Und trotz schwer vorhersehbarer Witterungen behalten die Surfer Contenance. Und es schien mir während meines Aufenthalts, dass mit ihnen auch alle Beteiligten am Surfcup ihre Contenance behielten. In Surfer-Sprech sagt man auch „Hang loose“. Im Grunde genommen sagt man es nicht, man lebt diese Einstellung.

Und von dieser Einstellung habe ich mir sehr viel abgeschaut. Alles war kein Problem, keiner hatte Stress und alle waren entspannt. Und sie waren aktiv: Da packten die Promotoren mit an und bauten Fernsehr auf, obwohl sie Kameraexperten sind, da fuhren Eventveranstalter zum Flughafen und karrten die Teilnehmer zum Lounge-Zelt, da verschoben Marketingleiter das ursprünglich geplante Zeitfenster kurzfristig nach vorne.

Egal wen ich mit einer kurzfristigen Bitte oder einer Planänderung ansprach, jeder strahlte eine ansteckende Gelassenheit und Zuversicht aus. Vielleicht sollte ich mit Windsurfen anfangen: Hält nicht nur unglaublich fit und macht unheimlich gute Laune – Windsufen (und Surfen im Allgemeinen) sorgt für eine unheimlich gesunde, positive und gelassene Grundeinstellung.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s